• 21.10.2017 21:06

    Valencias Aufschwung

    Fussball / Nach zwei enttäuschenden Jahren mit zwei 12. Plätzen ist der FC Valencia wieder auf dem Vormarsch. Der frühere Champions-League-Finalist deklassiert den FC Sevilla 4:0 und ist noch ungeschlagen.

    Nach neun Runden bleibt Valencia erster Verfolger von Leader Barcelona. Die gute Platzierung erstaunt umso mehr, weil das Startprogramm durchaus happig war. Doch das Team von Trainer Marcelino spielte gegen Real Madrid und Atletico Madrid unentschieden und schlug vor dem FC Sevilla auch die Europa-League-Teilnehmer Athletic Bilbao und San Sebastian.

    Marcelino, der in den letzten beiden Jahren Valencias kleinen Nachbarn Villarreal zweimal in die Europa League geführt hat, bringt auch den eigenwilligen italienischen Stürmer Simone Zaza wieder auf Touren. Dieser erzielte gegen den FC Sevilla seinen achten Saisontreffer - sein fünftes Tor in Folge. Überhaupt ist der FC Valencia offensiv eingestellt. 25 Tore in neun Spielen, 21 davon bei den letzten fünf Siegen in Folge, sind der zweitbeste Wert der Liga.

    Das Ranking in Sachen Punkte (25) und Tore (26) wird weiterhin vom FC Barcelona angeführt. Die Katalanen bezwangen Schlusslicht Malaga (ein Punkt, drei der vier Tore beim 3:3 gegen Athletic Bilbao erzielt) mit 2:0.

    Gerard Deulofeu nach weniger als 120 Sekunden und Andres Iniesta mit seinem ersten Tor seit November 2015 trafen für den noch ungeschlagenen Leader. Barcelonas Vorsprung auf Valencia beträgt weiterhin vier Zähler.

    La Liga. 9. Runde vom Samstag:

    FC Barcelona - Malaga 2:0 (1:0). - 73'497 Zuschauer. - Tore: 2. Deulofeu 1:0. 56. Iniesta 2:0.

    Valencia - Sevilla 4:0.

    Rangliste: 1. FC Barcelona 9/25. 2. Valencia 9/21. 3. Real Madrid 8/17. 4. Atlético Madrid 8/16. 5. Betis Sevilla 9/16. 6. FC Sevilla 9/16. 7. Leganes 8/14. 8. San Sebastian 8/13. 9. Villarreal 8/13. 10. Celta Vigo 8/11. 11. Athletic Bilbao 8/11. 12. Levante 9/11. 13. Espanyol Barcelona 8/9. 14. Getafe 9/9. 15. Deportivo La Coruña 8/8. 16. Eibar 8/7. 17. Girona 8/6. 18. Las Palmas 8/6. 19. Alaves 9/3. 20. Malaga 9/1. (sda)

In Festlaune: Simone Zaza (rechts) und sein Valencia-Teamkollege Rodrigo Moreno.
In Festlaune: Simone Zaza (rechts) und sein Valencia-Teamkollege Rodrigo Moreno.
Foto: KEYSTONE/EPA EFE/KAI FOERSTERLING
Anzeige